Jahrgang 1966

Ich bin erst sehr spät zum Fischen gekommen. 2009 legte ich die Fischerprüfung ab und begann zuerst mit dem Spinnfischen. Ein Jahr später besuchte ich einen Anfängerkurs zum Fliegenfischen. Von da an hat mich der Fliegenvirus erfasst, dass ich ab dem Zeitpunkt keine Spinnrute mehr angefasst habe. Nochmal ein Jahr später begann ich nach einem Bindekurs für Anfänger mit dem Fliegenbinden. Mit dem Fliegenbinden beschäftige ich mich nun auch noch mit dem Thema Fotografie.

Die schönste Art des Fliegenfischens ist für mich das präsentieren einer selbstgebundenen Trockenfliege mit Schnurklasse 2 oder 3. Trotzdem kommt am häufigsten, weil am fängigsten, die Nymphe zum Einsatz. Inzwischen verwende ich auch gerne kleine Streamer am Skagitschusskopf auf einer 3er Rute. Ich in der glücklichen Lage an so schönen Gewässern wie der Ammer, Isar, Loisach und Partnach fischen zu dürfen. Mein nächstes Ziel: Nach vielen Stunden auf der Wiese und mehreren Fortgeschritten- sowie Profiwurfkursen arbeite ich nun auf den EFFA-Instruktor hin.

;